Unser "Äktsch'n rund um's Spitzhiatlprogramm" 2020


08 - "Gemeinsam floral  & kreativ für den Garten" mit Petra Mandl

Am Mittwoch, 12. August trafen sich 18 Mädchen und Jungs im Floral-kreativ-Blumengeschäft von Petra Mandl um gemeinsam mit ihr Blumenschmuck für den Garten zu gestalten.

Anfangs erklärte die Floristin den Beruf und welche Tätigkeiten damit verbunden sind. Neben einer kurzen Besichtigung ihres kleinen, aber feinen Blumenateliers wurden auch verschiedene Blumenarten, welche die Kinder aus dem Garten bereits kennen, besprochen.

Danach konnten die jungen Hobby-Floristen ihre Kreativität bei der Gestaltung einer Heublumenvase bzw. einem sommerlichen Blumenkranz beweisen. Unter Anleitung von Petra Mandl und ihren fleißigen Helferinnen, Elisabeth, Antonia, Theresa und Stephanie, entstanden wahre Blumenkunstwerke.

Nach einer leiblichen Stärkung war zum Abschluss noch Zeit für ein Wiesenblumenspiel.

Am Ende der Veranstaltung überreichten die Mädchen und Jungs ihre floralen Kunstwerke stolz ihren Eltern!

Wer weiß, vielleicht wurde so ja schon des Berufswunsch „FloristIn“ bei dem ein oder anderen geweckt …


21 - "Zwerge im Wald" mit Susanne Hirner

Am Donnerstag den 6. August 2020 wanderte gemeinsam mit Susanne Hirner eine Gruppe kleiner Zwerge in den nahe gelegenen Wald um die heimlichen Bewohner des Waldes zu entdecken.

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde bat die kleine Zwergengruppe um Einlass in den Wald.

Ausgestattet mit Lupen begaben sich die kleinen Forscher auf Entdeckungstour, ob sich nicht doch dort und da ein kleiner geheimnisvoller Waldbewohner unter einem Ast oder einem Stein befindet.

Danach bauten die Kinder mit den Materialien, die sie in der Natur fanden, ein kleines Zwergendorf, in der Hoffnung, dass dort dann wirklich ein echter kleiner Zwerg einzieht.

Natürlich durfte an diesem Vormittag mitten im Wald eine spannende Zwergengeschichte nicht fehlen. Neugierig lauschten die Kinder zu und begleiteten die Geschichte spielerisch mit den Geräuschen von den vorhin gesammelten Blättern, Steinen und Stöcken.

Da sich an diesem Tag anscheinend alle Waldzwerge versteckt haben, wurden die Kinder zu guter Letzt mit ihrem selbst geschmückten Zwergenhut selber zu Zwergen.

Gruppe A - Donnerstag, 6. August 2020

Gruppe B - Freitag, 7. August 2020


07 - "Fisch am Steckerl" mit Paul Egger

Am Mittwoch bzw. Donnerstag dieser Woche hieß es für 2 Gruppen zu je 8 Mädchen und Burschen „Petri Heil“ bei der neuen biologischen Fischzuchtanlage der LFS Hohenlehen. Lehrer Paul Egger begrüßte die interessierten Kinder und zeigte ihnen die Unterschiede zwischen einer Regenbogen- bzw. Bachforelle oder einem Saibling. Sogar Störe konnten im Schauteich bestaunt werden.

Weiters erfuhren die Kids, dass diese Fische in 8 – 10 °C kaltem Wasser leben, da so der Sauerstoffgehalt sehr hoch ist. Auch Fragen zur Fortpflanzung der Fische wurden erklärt und die einzelnen Entwicklungsstadien auf einer Tafel bzw. in den unterschiedlichsten Becken gezeigt.

Besonders begeistert hat die Kinder das Füttern der Fische, je nach Größe mit dem entsprechenden Futtermittel. Dabei erfuhren sie, dass die Forelle zu den Raubfischen zählt und daher die Fische nach der Größe sortiert in den verschiedenen Becken gehalten werden.

Paul Egger betonte, dass Tiere Lebewesen sind, die um sie zu verspeisen können, zuerst geschlachtet werden müssen. Dabei appellierte er an die Mädchen und Burschen, dass man dabei möglichst stressfrei arbeiten muss und die Tiere keinesfalls leiden lassen darf!

Beim Ausnehmen der Fische zeigte Paul die Organe wie das Herz oder die Schwimmblase, welche von den Kindern interessiert bestaunt wurden.

Abschließend gab es zur Jause einen schmackhaften Steckerlfisch und Stangerlbrot mit einem Getränk.

So meinten die Kinder beim Verabschieden: „Das Fische füttern und fangen hat richtig Spaß gemacht! Außerdem waren sie wirklich sehr lecker! Danke, Paul!“

Gruppe A - Mittwoch, 5. August 2020

Gruppe B - Donnerstag, 6. August 2020


20 - "Unterwegs im Märchenwald" mit Susanne Hirner

Diese Woche hieß es "Unterwegs im Märchenwald", für die sich zwei Burschen und fünf Mädchen täglich von 8 bis 12 Uhr trafen um den Wald zu erforschen.

Nach der täglichen Begrüßungsrunde mit den Holzgesichtern ging es auf in den Wald. Becherlupen und Bestimmungsbuch kamen bereits am Weg zum Einsatz, da es schon hier viel Spannendes zu entdecken gab. Ein weiteres Ritual stellte unser "Waldspruch" dar, mit dem wir in den Wald eintraten. 

Bei unserem Platz angekommen stärkten sich die Kinder mit der im Rucksack mitgebrachten Jause. Nach der Forscher- und Entdeckerzeit trafen wir uns alle im Kreis, wo es jeden Tag ein anderes Märchen zu hören gab.

Nach dem ersten Märchen "Tischlein deck dich", sammelten die Kinder verschiedenste Schätze aus der Natur um aus einem Stein ein schön gedecktes Tischlein zu gestalten. Während des Suchens wurde der Waldboden genau erkundet.

Am nächsten Tag machten sich die Kinder mit kleinen Spiegeln auf den Weg um das Blätterdach und den Boden zu betrachten. Der typische Satz aus dem Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge" wurde kurzerhand von den Mädchen umgedichtet: "Spieglein, Spieglein in der Hand, wer ist die Schönste im ganzen Wald". Mit einem Buch über giftige Pflanzen machten sich die kleinen Waldfreunde auf die Suche nach diesen.

"Heute back ich, morgen braue ich, übermorgen hole ich der Königin ihr Kind. Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß", sangen wir bei unserem Kreisspiel rund um das gelegte Lagerfeuerbild, passend zum Märchen.

Am Donnerstag verbanden sich die Kinder die Augen und erlebten den Wald intensiv mit den anderen Sinnen, so wie der Prinz in "Rapunzel".

Den Abschluss unserer Waldwoche stellte unser kleines Märchenfest dar, bei dem erst einmal die Schatzkiste gesucht werden musste, so wie es auch in "Hänsel und Gretel" geschah.

Der tägliche Abschluss fand bei der Ybbs statt, hier sammelten die Kinder Steine und gestalteten daraus ein Namenschild, bauten eine Feuerstelle oder einen Turm für Rapunzel oder fertigten ein Bild aus Ton.

Am Freitag feierten wir bei der Ybbs unser Märchenfest, bei dem wir uns die Leckereien aus der Schatzkiste und Würstel vom Lagerfeuer schmecken ließen.

Wir verbrachten eine spannende und erlebnisreiche Märchenwoche im Wald. 


06 - "Äktsch'n im Bikepark Königsberg" mit Corinna

Am Freitag, 31. Juli 2020 trafen sich 12 bikebegeisterte Kids im Bikepark Königsberg trotz enormer Hitze um die Technik beim Biken durch die Anweisungen von Bikeguide Corinna Heiß und ihrer Helferin Anna Zebenholzer zu verbessern und zu trainieren.

Das Aufwärmen der Muskeln fand spielerisch statt und machte den Mädchen und Jungs sichtlich Spaß. Danach erhielten sie Tipps und Tricks für das richtige Biken im Pumptrack und am Übungsgelände. 

So wurden einerseits Basics anhand einfacher Geschicklichkeitsübungen als auch fortgeschrittene Techniken wie Manual, Stoppie und Bunnyhop trainiert. Das Befahren der Holzelemente auf der Kids-Bikestrecke zählte in jedem Fall zu den Highlights. Dabei wurden das richtige Handling des Rades und das Verhalten im Bikepark geübt. Im Pumptrack wurde im Besonderen an der Technik gefeilt und zum Abschluss wurden die Zeiten gestoppt.

Bei einigen Verschnauf- und Trinkpausen konnten sich die Kids stärken und die Natur genießen. Sogar ein Eis gab es zum Abkühlen!

Zum Abschluss durfte nach intensivem Üben noch auf der 300 m langen Übungsline gefahren werden und die ganz mutigen Biker wagten sogar einen Sprung unter Instruktion von Corinna.

Sichtlich zufrieden und voller Motivation für weitere Übungsstunden im Bikepark Königsberg verabschiedeten sich die Kids. Bestimmt hat der ein oder andere von einem ganz besonders schwierigen Sprung geträumt …


04 - "Zu Besuch bei Imker Toni" mit Anton Jagersberger - Gr. B

Aufgrund des großen Interesses begrüßte Hollensteins Imkervereins-Obmann Toni Jagersberger mit Unterstützung von Heidi Almer und Albert Haring 10 interessierte Kinder im Rahmen des Ferienprogramms „Äktsch’n rund um’s Spitzhiatl“ bereits zum zweiten Termin.

Er erklärte den wissbegierige Mädchen und Burschen den Unterschied zwischen Arbeiterbiene, Drohne und Königin, welche Tätigkeiten er als Imker zu erledigen hat, wie man sich in Gegenwart von Bienen verhalten soll und viele weitere interessante Punkte rund um das fleißige Bienenvolk.

Um einen Einblick in die Imkerarbeit zu erhalten, zeigte er den Kindern eine seiner Bienenhütten, wo er Drohnen einfing und diese dann markierte. Besonders mutige Jungs fingen sich die Drohnen mit Feingefühl selber und beobachteten sie mit einer Becherlupe.

Sogar eine selbst gezüchtete Bienenkönigin konnten die kleinen Hobby-Imker bestaunen.

Natürlich durften die Kinder auch beim Honigschleudern zuschauen, zuvor beim Abdeckeln helfen und diesen leckeren Honig sogleich verkosten.

Im Anschluss wurden Brutzargen wunderschön bemalt und jedes Kind bastelte sich eine eigene Bienenwachskerze.

Zur Stärkung gab es abschließend ein leckeres Honigbrot und selbstgemachten Hollersaft.

 

Besonders gefreut haben sich die Kinder über ein kleines Glas Honig und meinten zufrieden: „Toni, dürfen wir dich im nächsten Jahr auch wieder besuchen?“


05 - "Spiel - Satz - Sieg" mit Doris, Christine, Fabienne und Gerhard

Am 28. Juli trafen einander 17 tennisbegeisterte Kinder bei heißem Wetter am Tenniscourt des TC-Hollensteins.

Unter professioneller Leitung durch Frau Doris Streicher wurde nach dem Aufwärmprogramm in Kleingruppen ein Stationenbetrieb für abwechslungsreiche Übungen mit dem „gelben Ball“ geboten.

Mit Unterstützung von Gerhard Filsmair, Fabienne und Christine Baron wurde der Tennisnachwuchs in vier Gruppen aufgeteilt und konnte sich somit in Kleingruppen perfekt auf Spiel, Spaß und Technik bei unterschiedlichen Geschicklichkeitsübungen konzentrieren.

Auch wenn so mancher Ball beim Vor- und Rückhandtraining ins Netz ging, sorgten diese action- und bewegungsreichen Stunden am Tenniscourt für große Begeisterung.

Nach so viel Anstrengung wurden die Tenniskids mit einer gemütlichen Abschlussjause und einem Erfrischungsgetränk wieder gestärkt.


14 "Eier - eine runde Sache" mit Bettina Hinterramskogler

Begrüßt wurden die Kinder im „Schule am Bauernhofraum“ der Familie Hinterramskogler. Hier erfuhren die Kinder alles Wissenswerte über verschiedenste Laufvögel und deren Merkmale.

Eine der Aufgaben der Kinder an diesem Vormittag war Material für den großen „Eierfall“ zu suchen. Hier sollten die Mädchen und Jungen ein Ei so gut einpacken, dass es bei einem Wurf aus 7 m Höhe nicht kaputt geht. Dabei gaben sie sich wirklich Mühe, denn keines der Eier ging kaputt!  

Nach der gemütlichen Obstjause machten sich die Kinder auf die Suche nach den kleinen süßen Eiern. Gesucht wurde am ganzen Hof und selbstverständlich wurden diese sofort gegessen.

Auch die Aufgabe „Versuche ein rohes Ei zu zerdrücken“ bewies den Kinder, wie robust ein Ei eigentlich ist, denn dies erfordert wirklich eine relativ große Krafteinwirkung.

 

Danach bastelten alle noch ein eigenes Duftei für zu Hause, welches sie sicherlich noch lange an diesen interessanten und lustigen Vormittag mit Bettina erinnern wird.


04 "Zu Besuch bei Imker Toni" mit Anton Jagersberger - Gr. A

Am Mittwoch, den 22. Juli 2020 besuchten insgesamt 20 Kinder Imker Toni Jagersberger, der wie er selbst nicht zu Unrecht behauptet, mit seinen zahlreichen Bienenvölkern die meisten Tiere in Hollenstein besitzt.

Gleich am Beginn spazierten sie zur nahe gelegenen Bienenhütte, die an diesem Nachmittag auch gleichzeitig dafür genützt wurde um trockenen Unterschlupf zu finden, da es plötzlich zu regnen begonnen hatte.

Imker Toni ergriff gleich die Gelegenheit um den kleinen interessierten Imkern vor Ort in der Bienenhütte den Kindern sein Bienenvolk vorzustellen. So erklärte er den Unterschied und die Aufgaben von Drohnen, Arbeiterbienen und Königinnen. Die mutigen unter ihnen ließen sich auch eine Drohne auf die Hand setzen.

Gemeinsam suchten sie auch im Bienenstock nach der Königin um sie zu markieren.

Die Kinder fanden bei der Bienenhütte nicht nur fleißige Bienen vor, sie entdeckten auch ganz viele Heuschrecken von denen auch die eine oder andere von Toni spontan markiert wurde.

Mit vollen Honigwaben ging es wieder zurück ans „Abdeckeln“ und ans Honig schleudern, wo ganz gespannt darauf gewartet wurde, bis der erste Tropfen Honig floss um diesen natürlich gleich zu verkosten.

Kreativ konnten die Kinder an diesem lehrreichen Nachmittag auch sein. So durften die Kinder die Brutzargen bunt gestalten.

 

Zum Abschluss gab es noch eine Jause in Form eines leckeren Honigbrots und der Imker überreichte jedem Kind ein Gläschen Honig.


13 "Waldgeister gesucht" mit Bettina Hinterramskogler

Einen erlebnisreichen Vormittag hatten die kleinen „Ferienprogramm Waldgeister“ am Dienstag, den 21. Juli 2020 im Wald der Familie Hinterramskogler in Hollenstein an der Ybbs.

Insgesamt 15 Kinder folgten der Einladung von Bettina Hinterramskogler um mit ihr gemeinsam mit allen Sinnen den Wald und alles was dazu gehört zu erkunden.

Nach einer kleinen Einführung, wie man sich im Wald verhält, welche Pflanzen und Früchte giftig sind und deshalb auf keinen Fall gepflückt bzw. gegessen werden dürfen, starteten die Kinder ihr Abenteuer in der Natur.

Fröhlich drauf los wanderten die Kinder in den nahe gelegenen Wald, wo auch schon bald ihre erste gemeinsame Aufgabe auf sie wartete. So durften die kleinen Waldabenteurer auf einem großen Tuch die „Stockwerke des Waldes“ mit gesammelten Sachen aus dem Wald zu einem großen Naturbild gestalten. Spielerisch erklärte ihnen Bettina an Hand von Karten, welche Tiere in den verschiedenen Stockwerken des Waldes zu Hause sind.

Auf dem Weg zur nächsten Station wurde in kleinen Gruppen fleißig weiter gesammelt, um danach ihr persönliches Naturbild zu gestalten.

Nach einer kurzen Jausenpause hieß es „Zeigt her eure Füße, zieht aus eure Schuh!“ und frisch gestärkt ging es barfuß weiter in Bettinas sogenannten „Fußsohlenpricklerschritt“.

Bei der nächsten Station durften die Kinder mit Hilfe einer Schnur kreativ sein und Spinnennetze zwischen den Bäumen „weben“. Verziert wurden ihre Kunstwerke wieder mit Blumen, Gräsern, Moos, Zweigen und mit all den Sachen, die der Wald sonst noch zu bieten hatte. Die großen Baumeister unter ihnen bauten auch noch in Windeseile ein gemütliches Waldsofa auf dem anschließend alle Waldgeister Platz gefunden haben.

Über Stock und Stein ging es danach wieder zurück zum Bauernhof, wo es mittlerweile schon zum Ritual geworden ist, noch schnell bevor die Eltern ihre Kinder abholen, den ganzen Tieren im und um den Stall einen Besuch abzustatten.

 

Alle Kinder waren sich einig: „Wir sind gerne kleine Waldgeister! Der Vormittag mit Bettina im Wald verging viel zu schnell!“


03 "Filz dir deinen Schmuck" mit Regina Renner

 

„Filz dir deinen Schmuck“ hieß es am Montag, den 20. Juli 2020 beim Hollensteiner Ferienprogramm im Treffenguthammer.

 

Unter Anleitung von Regina Renner filzten die Mädchen aus Filzwolle, die auch heuer dankenswerter Weise wieder von der Firma Loden Landl zur Verfügung gestellt wurde. So fertigten sie eine Filzschnur, welche zu einem stylischen Haarband, welches die Mädels mit selbst gefilzten Blumen und verschiedenen Perlen verzierten.

 

Zum Abschluss zeigte Regina jedem Mädchen noch wie man das Haarband am besten im Haar befestigt.

Als ihren persönlichen Experten-Tipp verriet sie den talentierten Mädels, dass sie das Haarband selbstverständlich auch als Gürtel benützen könnten.

 


19 "Das große Krabbeln" - Susanne Hirner (Gruppe B)

Am Freitag, 17. Juli trotzten wir dem Wetter und machten uns nach dem Motto "es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung" gut ausgerüstet in den Wald.

Dank des Regens konnten wir an diesem Tag einige Weinbergschnecken beobachten. Es war große Achtsamkeit und Vorsicht geboten, damit wir auf keine steigen.

 

Die gesammelten Steine wurden in unserem "Waldeck" getrocknet und dann zu kleinen Kunstwerken verarbeitet. 

Trotz Regen war es ein kurzweiliger interessanter Vormittag!


12 "Naturwerkstatt" - Bettina Hinterramskogler

„Sei kreativ“ hieß es am Donnerstag den 16. Juli 2020 auf dem Bauernhof der Familie Hinterramskogler im Rahmen des Hollensteiner Ferienprogramms.

Unter dem Motto „Naturwerkstatt“ durften insgesamt 12 Kinder ihrer Kreativität mit Naturmaterialien freien Lauf lassen. Gestartet wurde an diesem Vormittag mit einer kleinen Wanderung, wo sich die Kinder aus der Natur selber ihre Sachen sammeln durften, die sie dann später zu tollen Sachen verarbeiten konnten. 

Gesammelt wurden verschiedene Blätter, Blüten, Gräser, Zweige und Äste. Mit vollen Körben ging es dann wieder zurück auf den Bauernhof in Bettinas Kreativwerkstatt, wo sich die Kinder natürlich gleich ans Werk machten, ihre gesammelten Schätze zu verarbeiten. Mit viel Geschick und Phantasie entstanden tolle Mobile, bunte Gartenstecker, Spinnennetze und Dekoanhänger aus Ton. 

Natürlich kam bei Bettina auch Spiel und Spaß nicht zu kurz und den vielen Bauernhoftieren wurde selbstverständlich auch ein Besuch abgestattet.

 


19 "Das große Krabbeln" - Susanne Hirner (Gruppe A)

Am 15. Juli ging es wieder in den Wald auf der Suche nach Ameisen und Co.

Begonnen haben wir unser heutiges Waldtreffen mit einem Begrüßungslied, bei dem sich die Kinder mit klatschen, winken, stampfen, hüpfen oder schnipsen gegenseitig begrüßten und somit fand auch ein erstes Kennenlernen statt. 

Beim Waldplatz angekommen, zeigten die Kinder große Freude und Ausdauer beim Suchen von verschiedenen Lebewesen der Erde. Dazu verwendeten sie Schaufeln, Lupen, Pinsel und Hämmer. Dabei war vorsichtiger Umgang geboten. Wir wollten die Tiere ja nicht verletzen, sondern beobachten.

Wir wanderten durch den Wald zur Ybbs. Nach einer ausgiebigen Steinsuche, gestalteten sich die Kinder kreative Steinbilder. 

Zum Schluss starteten wir noch einen Steinweitwurf-Wettbewerb. 

 


11 Die "Natur im Garten" entdecken - Bettina Hinterramskogler

Am Dienstag, 14. Juli begrüßte „Schule am Bauernhof“-Landwirtin Bettina Hinterramskogler einige Kids um ihnen die Geheimnisse und wichtige Informationen in und um die unterschiedlichen Gartenpflanzen zu verraten.

So erfuhren die jungen Hobby-Gärtner, dass Schnecken keine Ringelblumen mögen bzw. dass man nie Schnittlauch neben Petersilie setzen darf, jedoch Schnittlauch und Erdbeeren einander perfekt ergänzen.

Natürlich durfte eine frisch geerntete Obst- und Gemüsejause nicht fehlen.

Um überhaupt Obst- und Gemüse zu ernten, sind Insekten besonders wichtig. So erkundeten die Kinder gemeinsam mit Bettina und einem Tuch die umliegenden Wiesen und entdeckten die unterschiedlichsten Insekten. 

Damit sich diese kleinen, für uns so wichtigen Tiere in unseren Gärten so richtig wohl fühlen, wurden kleine Insektenhotels gebastelt, welche von den motivierten Künstlern verziert werden durften.

Schlussendlich bekamen alle jungen Hobby-Gärtner ein Geschenk und das „Kleine Natur im Garten-Diplom“ von Bettina überreicht, welche sie stolz ihren Eltern präsentierten.


03 "Abendrot und Kräuterbrot" mit Rudi, Greti und Petra

Am Freitag, 11. Juli abends fand die nächste Äktsch’n des Hollensteiner Ferienprogramms am Königsberg statt.

19 gut gelaunte Kids wurden beim GH Jagersberger von den Naturparkguides Rudi Jagersberger und Petra Maderthaner begrüßt und machten sich auf den Weg in den Kräutergarten. Natürlich gab es einige Stationen zu bewältigen, die den Kindern sichtlich großen Spaß bereiteten. Zusätzlich wurde bei diesen Übungen die Teamfähigkeit bzw. das eigene Selbstvertrauen gestärkt.

Auf keinen Fall durften Rudi’s Geschichten wie zum Beispiel jene zur Namensgebung der Vergissmeinnicht-Blume fehlen.

Im Kräutergarten angekommen und im eiskalten Wasser der Kneippanlage abgekühlt erwartete Greti bereits die hungrigen Mädchen und Burschen mit ihrem leckeren Kräuterstangl-Brot und schmackhaftem Aufstrich.

Aufgrund des aufkommenden Windes und einem drohenden Gewitter wurde der Rückweg zum Gasthaus mit einem lautstarken „Attacke“ der gesamten Rasselbande im Laufschritt bewältigt.

Abschließend meinten die Kids einstimmig: „Das war eine volle Gaudi! Machen wir das im nächsten Jahr wieder?“


18 "Der Bach" mit Susanne Hirner

Am Rand des kleinen Baches entdeckten die Kinder sofort eine "Gatsch-Stelle". Dort fanden eine Schlammschlacht, ein Schlammbad und verschiedene Hüpfspiele in und durch den Matsch statt.

Nach einem stärkenden Picknick im Schatten unter einer Buche ging unsere kleine Bachwanderung weiter in den angenehm kühlen Wald. Mit Schaufeln und Becherlupen machten sich die Kinder auf die Suche nach kleinen Tierchen, die nach kurzer Beobachtung wieder in ihr Zuhause zurück gebracht wurden.

Das Kreisspiel "Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh" macht im Bach, wo so richtig gespritzt werden kann, doppelt so viel Spaß. Zum Abschluss baute sich jedes Kind ein kleines Boot aus Rinde, Ästen, Moos oder was der Wald sonst so zu bieten hatte, die natürlich sofort getestet werden mussten.

Es war ein erlebnisreicher Nachmittag mit viel Spaß und Freude mitten in der wunderbaren Natur.


01 "Dance it out" mit Karin Streicher

Heute startete unser Ferienprogramm mit der Veranstaltung "01-Dance it out" mit Karin Streicher (BeatFit).

9 motivierte Mädels starteten mit einer Aufwärmparty, wo sie zu unterschiedlichsten "Vibes" verschiedene Tanzstile wie Pop, African, House und HipHop kennen lernten.

Natürlich durfte eine coole Choreographie - dieses Jahr zu trendiger Latin-Musik - nicht fehlen.

Alle tanzten konzentriert, aber mit großer Freude zu aktuellen Hits.

Sogar TikTok-Tänze wurden einstudiert, nur dabei waren die Mädels die Profis und Karin durfte lernen ;-)

Abschließend waren sich alle einig:

Tanzen ist anstrengend, aber sehr cool!


Anmeldungen Ferienprogramm

Seit Montag, 29. Juni 2020 (16 Uhr) können sich alle interessierten Kids und Teens bei unserem "Äktsch'n rund um's Spitzhiatl"-Programm anmelden!

 

Viele nutzten schon am ersten Tag die Gelegenheit und reservierten sich einen Fixplatz bei den unterschiedlichen Aktivitäten.

 

Besonders freut es uns, dass sich einige Veranstalter aufgrund der großen Nachfrage bereits zu einem zweiten Termin bereit erklärt haben ...

 

Solltet ihr also bisher noch keine Gelegenheit zur Anmeldung gehabt haben, könnt ihr dies gerne vormittags auf der Gemeinde Hollenstein erledigen!

 

DANKE an das Gemeinde-Team für ihre Unterstützung bei der Koordination der Anmeldungen!
Gemeinsam geht vieles leichter ... 



Juchuu!!! Es findet doch statt ...

Aufgrund der Covid19-Lockerungsmaßnahmen hat sich das Äktsch'n rund um's Spitzhiatl-Team kurzfristig dazu entschlossen, unser bereits traditionelles und von vielen Kindern und Jugendlichen mit Spannung erwartetes Ferienprogramm letztendlich doch durchzuführen.

 

Herzlichen Dank allen Veranstaltern und Sponsoren, die uns spontan ihre Unterstützung zugesagt haben!


Dieses Jahr findet erstmals eine Kooperation mit "Schule am Bauernhof" (Familie Hinterramskogler) und "Waldsein - Mit allen Sinnen Wald erleben" (Susanne Hirner) statt.

 

Also seid gespannt ... In wenigen Tagen bekommen alle Kids und Teens von 4 Jahren bis in die 3. Klasse Mittelschule den heißbegehrten "Äktsch'n rund um's Spitzhiatl"-Ferienpass!